AktuellesDharmakönig Palden Lodoe läßt bei einer Dharma-Prüfung erfolgreich sein Bewusstsein aus dem Körper treten

Dharmakönig Palden Lodoe läßt bei einer Dharma-Prüfung erfolgreich sein Bewusstsein aus dem Körper treten

palden-lodoe-17-karmapa-thumbDharmakönig Hsi Jao Ken Teng Palden Lodoe hat durch die Ausübung des Dharmas der Vajrakörper-Austauschmeditation einen Punkt auf dem Scheitel seines Kopfes geöffnet. Er behauptete, dass er zu jeder Zeit seinen Geist austreten lassen könnte um zum westlichen Paradies der höchsten Glückseligkeit zu gehen und nach Belieben kommen und gehen konnte. Diese Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Wurde hierbei nicht etwas übertrieben? Kann der eigene Geist den Körper verlassen, nachdem man einen Punkt auf dem Scheitel des Kopfes geöffnet hat? Die Menschen glaubten, dass dieser Dharmakönig nur prahlen wollte und äußerten ihre Meinungen dazu. Einige glaubten, dass solche Behauptungen die Ansichten übler Sekten und betrügerischer Praktiken repräsentierten. Sie dachten der dämonische Teufel würde sofort seine Kräfte verlieren und augenblicklich bezwungen werden, sobald das Diamant-Sutra rezitiert wird und sich zu dickem Blut zersetzen, würde der Dharma von Mahakala richtig praktiziert werden. In Wirklichkeit dachten sie, dass Hsi Jao Ken Teng nicht die wahre Verwirklichung erlangt hat und hatten ihm gegenüber Zweifel. Deshalb stand Palden Lodoe unter großem Druck.

Aufgrund des ganzen Geredes, das sowohl wahr als auch falsch sein konnte, und um die Wahrheit zu beweisen, stellte Palden Lodoe eine Anfrage an das United International Buddhism Headquarters, in der er um eine Prüfung mit 7 Meistern und 10 Zeugen bat. Zur gleichen Zeit sandte er Einladungen an die höchsten Füher der Kagyu-Schule, um sie darum zu bitten, bei der Prüfung anwesend zu sein und diese zu beaufsichtigen.

Am 2. November 2011 führte das United International Buddhism Headquarters offiziell die Buddha-Dharma-Prüfung für Dharmakönig Palden Lodoe unter strenger Beobachtung von 17 Rinpoches und Dharma-Meistern auf der Stelle durch. Mit der Anwesenheit von Rinpoches und Dharma-Meistern, wie auch den 4 Arten von buddhistischen Schülern war der Ort umgeben von Zuschauern. Um üble Dämonen von der Ermittlung auszuschließen, ob Palden Lodoe böse ist oder ob er recht hat, wies der Prüfungsvorsitzende alle Anwesenden auf, eigenständig das Diamant-Sutra, das Herz-Sutra, das Surangama-Mantra, das Mantra des Großen Mitgefühls, das Mahakala-Mantra usw. zu rezitieren, um sicherzustellen, dass keinerlei üble Dämonen oder übelgesinnte Menschen in der Lage sind, irgendeine Rolle an jenem Ort zu spielen. Zu dieser Zeit erschienen im Inneren des Prüfungssaals Dharma-Räder.

palden-lodoe-17-karmapa-widmung-thumbDen Menschen ist vielleicht der Name von Dharmakönig Palden Lodoe nicht geläufig. Eigentlich war dieser Rinpoche einst sehr bekant in Taiwan. Später wurde er vom 17. Karmapa Großer Juwelen-Dharmakönig Ugyen Trinley Dorje in einer Widmung mit "Verbreitet und öffnet die Tür zum korrektem Dharma" gelobt. Er wurde vom 17. Karmapa Großer Juwelen-Dharmakönig Trinley Dorje als die Reinkarnation von Dharmakönig Palden Lodoe erkannt. Darüber hinaus wurde er von einer tempelweiten Dharma-Versammlung des Tempels Jiangrang in Tibet als Palden Lodoe erkannt, der eine Reinkarnation von Hsi Jao Seng Ge war, dem begründenden Patriarchen-Meister des Macang-Zweigs der Kagyu-Schule. Das heißt, er ist der höchste Führer des Macang-Zweigs der Kagyu-Schule. Weil er für Jahre von Menschen mit bösen Ansichten diffarmiert und verleumdet wurde, fasste Hsi Jao Ken Teng traurig einen Entschluss, dass er nicht mehr als Mensch leben würde, falls er keinen Erfolg hätte und dass er den wahren Dharma aufzeigen muss, um Ehren für den Buddhismus zu gewinnen.

Seitdem übte er hart für 10 Jahre. Während der ersten 8 Jahre erreichte er keine guten Ergebnisse, obwohl er seine ganze Anstrengungen auf Kultivierung und Praxis konzentrierte. Dennoch lies er nicht ab oder bedauerte es. Er bat S.H. Dorje Chang Buddha III flehentlich darum, ihm den großen Dharma des Tathagata zu übertragen, der ihm zu augenblicklichen Errungenschaften befähigen würde und mit dem er seinen Körper vollständig transformieren konnte. Zu der Zeit stimmte S.H. Dorje Chang Buddha III dem Öffnen seines Kopfscheitels nicht zu, aber übertrug ihm den Dharma zur Öffnung des Scheitels durch eigene Praxis.

Während der Dharma-Übertragung sagte S.H. Dorje Chang Buddha III ihm: "Du wirst deinen Kopfscheitel durch deine eigene Praxis der Vajrakörper-Austauschmeditation öffnen müssen. Glaubst du, dass du das kannst? Hast du die Entschlossenheit das zu tun?"

Er antwortete: "Wenn ich nicht erfolgreich bin im Praktizieren des Dharmas, möchte ich nicht mehr als Mensch leben."

S.H. Dorje Chang Buddha III sagte: "Wenn der Kopfscheitel erst mal zur Erlangung von Errungenschaften geöffnet wurde, wird der Verdienst und der Zustand der Verwirklichung den des Phowa-Dharmas der esoterischen Schule eintausend mal übertreffen."

Hsi Jao Ken Teng kniete vor dem Buddha nieder und gelobte: "Mein ganzer Erfolg durch die Ausübung der Vajrakörper-Austauschmeditation wird zur Förderung Anderer sein. Sollte ich keinen Erfolg haben, werde ich meine linke Hand abschneiden und sie zum Anzünden einer Lampe als Gabe für den Buddha verwenden und die Leiden der Lebewesen ertragen!"

Seine liebende, mitfühlende und feste Entschlossenheit sehend führte S.H. Dorje Chang Buddha III die Initiation durch, übertrug die Methode zur Ausübung des Dharmas und sagte außerdem: "Du solltest daran denken! Vergesse niemals alle Lebewesen während der drei Perioden. Sie sind unsere Familienangehörige und Verwandte seit anfangsloser Zeit. Wir können Andere nur fördern. Selbst wenn sie uns Schaden zufügen, müssen wir ihnen trotzdem vergeben. Du solltest klar verstehen, dass nichts Böses tun und alles tun was gut ist das grundlegende Prinzip des Buddhismus ist. Nachdem du die Vajrakörper-Austauschmeditation erfolgreich praktiziert hast, wird dein spirituelles Bewusstsein sich in eine andere Entität verwandeln. Die elementare Entität wird durch den Prozess der Rückkehr zur Grundlage und der Reduzierung zur ursprünglichen Natur zu Kalachakra Vajra. Das Eintreten in die Verwirklichung der Sichtweise der Leerheit aller weltlichen Dharmas und der Verwirklichung der Leerheit der vier großen Elemente, sowie nicht an irgendetwas haften wird so einfach sein wie eine Hand zu wenden. Zu dieser Zeit wirst du erleuchtet sein durch die Nicht-Erzeugung und die Nicht-Zerstörung, sowie durch weder das Kommen noch das Gehen der Dharma-Natur, was der geistigen Haltung des nichtangehaftet sein an irgendetwas entspricht, dem Äquivalent des nichtgreifbaren Dharmakayas der umgwandelten Entität zum weiten und leeren Raum und dem Sein innerhalb des unabhängigen wunderbaren Daseins."

Palden Lodoe übte sehr eifrig, nachdem er den Dharma gelernt hatte. Von da an war er nahezu sprachlos, während er auf dem Dharma-Podium saß. Dies war für die buddhistischen Schüler seltsam. Eines Tages diesen Jahres manifestierte sich plötzlich der Zustand der Verwirklichung vor ihm. Buddhas und Bodhisattvas erschienen vor ihm. Sein ganzer Körper strahlte Licht dabei aus. Zu der Zeit dachte er, dass dies durch dämonische Kräfte verursacht sein könnte und began das Diamant-Sutra zu rezitieren. Je mehr er jedoch rezitierte, desto stärker strahlte das Licht. Deshalb wusste er, dass es das Reich der Buddhas und Bodhisattvas war. Danach war er jeden Tag von heiligen Zuständen durchdrungen.

Nach einigen weiteren Tagen strahlte sein Kopf am Scheitel Licht aus. Gas strömte sichtlich aus dem Scheitelpunkt aus. Er dachte, dass sein Kopfscheitel geöffnet war. Augenblicklich rief er seine Schüler zusammen und gab bekannt, dass er erfolgreich die Vajrakörper-Austauschmeditation vollendet habe. Anschließend ging er mit einigen seiner Schüler in ein Krankenhaus in Taiwan, um dies mit wissenschaftlichen Instrumenten überprüfen zu lassen. Das Ergebnis war ein großer Witz. Sein Schädel am Scheitel war nicht anders als der eines gewönlichen Menschens, der fest verschlossen ist. Zu der Zeit waren die Schüler, wie der Meister auch, nur voller Zweifel und entäuscht. Es gab keine Notwendigekeit zu beschreiben, wie Hsi Jao Ken Teng sich gefühlt hat. Aufgrund des Zusammenreffens mit dieser Verursachung, durchschaute er viele Menschen. Die gute Nachricht war, dass die Zustände der Verwirklichung täglich weiter erschienen. Dies ermutigte ihn am meisten. Er übte noch intensiver.

Weitere Zeit verging, als plötzlich ein sehr lautes Geräusch zu vernehmen war. Der einhergehende Zustand war klar, leer und ruhig. Es gab keinen Unterschied zwischen Innen und Außen. Es war genauso wie die Dharma-Natur der Buddhas und Bodhisattvas. Die erstaunliche Manifestierung der wundervollen Verwirklichungskräfte brachte die große Erleuchtung. Das spirituelle Bewusstsein trat langsam aus dem Scheitel seines Kopfes hervor. Er konnte seinen eigenen Körper vor ihm sitzen sehen. Nun verstand er vollkommen, was vorher geschah, war wie das Anheben des Topfdeckels bevor der Reis vollständig gekocht ist. An diesem Tag bedurfte es keinen zur Bestätigung, ob die Vollendung erreicht wurde oder nicht. Er wuste einfach was Vollendung bedeutet. Er rief folgendes aus: "Meine Güte! Ein gewöhnlicher Mensch ist nur ein gewöhnlicher Mensch! Eine vollständige Wiedergeburt ist nur eine vollständige Wiedergeburt!" Dann verkündete er wieder öffentlich, dass er erfolgreich seinen Kopfscheitel durch das Ausüben des Zustandspraxis-Dharmas der Vajrakörper-Austauschmeditation geöffnet habe. Nun konnte sein spirituelles Bewusstsein den Körper verlassen und sein Schädel war ein anderer. Er fuhr wieder ins Krankenhaus mit seinen Schülern, um eine MRT-Untersuchung durchführen zu lassen. Das Ergebnis kann nur als erstaunlich bezeichnet werden. Es war eine unvorstellbarer Anblick mit einem zwei Finger breiten Spalt auf dem Scheitel seines Kopfes. Noch wichtiger war, dass das Gas des spirituellen Bewusstseins in den Raum darüber hinausströmte. Die Menschen brachten ihre Verwunderung über solch ein Mysterium zum Ausdruck.

Als er eine Dharmaversammlung zur Freilassung von Fischen abhielt, um damit seinem Meister, S.H. Dorje Chang Buddha III, seine Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen, verbreiteteten seine Schüler indes die Nachricht in der ganzen Welt. Infolgedessen gab die International Buddhism Sangha Association eine Erklärung heraus, in der sie darlegte, dass wissenschaftliche Messungen und Überprüfungen nur als Hinweis dienen können, sie es abschliessend aber nicht als wahre Verwirklichung anerkannt haben. Am Ende konnte Palden Lodoe nur noch anfragen, eine offizielle Prüfung mit 7 Meistern und 10 Zeugen durchführen zu lassen.

Die Prüfung mit 7 Meistern und 10 Zeugen als Aufsichtführende wurde sogleich im United International Buddhism Headquarters durchgeführt. Umgeben von einer Schar der 7 Arten von Buddhisten, sagte der vorsitzende Dharmakönig: "Zeige uns deine Fähigkeiten! Heute werden wir sehen, ob du echtes Gold bist oder nur jemand, der über sich selbst prahlen kann!" Zu der Zeit besaß Palden Lodoe bereits die Fähigkeit nicht ärgerlich zu werden, aus welchem Grund auch immer. Er trat gelassen in den Zustand der Samadhi-Konzentration ein und demonstrierte die gewaltige und kraftvolle Verwirklichung eine Wand mit seinem spirituellen Bewusstsein zu durchdringen.

Zur Dahrmaversammlung erschienen Buddhas, Bodhisattvas und Dharmabeschützer aus allen Richtungen am klaren Himmel über dem Ort der Prüfung. Sie alle manifestierten heilige Zustände und Szenerien mit wunderbaren Lichtern und verschiedenen Farben, die sich in ihrer Intenstät von Zeit zu Zeit änderten und plötzlich, ohne eine Spur zu hinterlassen, verschwinden konnten. Eine Atmosphäre verheißungsvoller Prächtigkeit erfüllte die Luft und den Saal am Ort der Prüfung. Drinnen und draußen herrschte ein vollkommen heiliger Zustand. Alle 7 Arten der buddhistischen Schüler empfingen Ermächtigungen und niederströmende Segnungen. Glücklicherweise wurde die Szene dieses heiligen Zustands mit einer Videokamera festgehalten.

Palden Lodeo erlangte die den Anforderungen der Zustandspraxis der Vajrakörper-Austauschmeditation entsprechende Errungenschaft und erhielt das Zeugnis von Heilligkeit und Tugend mit 3 Sumaru-Rädern, das von den 7 Meistern und 10 Zeugen ausgestellt wurde. Wie die Echtheit von Gold in einem Schmelzofen bestätigt werden kann, demonstrierte His Jao Ken Teng den Menschen das Reich eines Heiligen und Tugendhaften nach einer vollständigen Wiedergeburt. Es ist genau wie von der International Buddhism Sangha Association verkündet, dass der Standard nicht auf wissenschaflichen Mitteln basiert. Die Maniestierung war die Kraft der Verwirklichung, öffentlich das spirituelle Bewusstsein aus dem Körper durch den Punkt des Chakra-Tores der Großen Freude auf dem Scheitel des Kopfes austreten zu lassen und der Beweis der Frucht der Errungenschaft des freien Reisens zum Reinen Land und zurück. Die 7 Meister und 10 Zeugen waren erstaunt als sie seine gewaltige und kraftvolle Verwirklichung sahen.

Die absolut stichhaltigen Nachweise über diese Prüfung werden von den im Folgenden aufgelisteten Organisationen und Personen, die während der Prüfung die Aufsicht hatten und bei der Durchführung beteiligt waren, bereitgestellt:

Organisation Prüfungsleitung: United International Buddhism Headquarters

Organisation Prüfungsaufsicht: International Buddhism Sangha Association

Heiligtugendhafte Vorsitzende: Gar Tongstan IV Dharmakönig Ciren Gyatso

Kultivierende, der die Prüfung beantragte und daran teilnahm: Dharmakönig Hsi Jao Seng Ge Palden Lodoe (Hsi Jao Ken Teng)

Zeremonienmeister und ausführender Aufsichtsführer: Lajian II Long Hui Rinpoche

Sieben beaufsichtigende Meister: Gar Tongstan IV Dharmakönig Ciren Gyatso, Bodi Wentu Rinpoche, Lajian II Long Hui Rinpoche, Yundun Duojibai V Gadu Rinpoche, Xiangge Qiongwa IV Duozha Xinxiong Rinpoche, Dharma Master Shi Zhihuai, Ciren Gongjue Dele Rinpoche

Zehn kontrollierende Zeugen vor Ort: Geshang Yiqie Qupei Rinpoche, Quebu Dorje XI Xifan Rinpoche, Jiangyang Zhuoma Rinpoche, Karma Dege Gongla Rinpoche, Yundeng Zhanpu Rinpoche, Gongqing Jimei Rinpoche, Yongdan Dorje Rinpoche, Dharma Master Shi Fatong, Jiangja Awang Zhaba Rinpoche, Dharma Master Shi Zhengxue

Gehilfe zum Reichen der Dharma-Instrumente: Zhou Yao

Live-Videoaufnahmen: Ruby

Endergebnis der Prüfung: Echte Öffnung des Kopfscheitels durch die Zustandspraxis der Vajrakörper-Austauschmeditation mit Austritt des spirituellen Bewusstseins aus dem Körper wurde bezeugt. Die 7 Meister und 10 Zeugen bestätigten eindeutig diese Tatsache und stellten unabhängig ihre Worte der Garantie aus, unterstützt durch einem mit ernsten Konsequenzen verbundenen Gelübde.

Geshang Yiqie Qupei Rinpoche sagte: „Dharmakönig Palden Lodoe nutze zuerst seine Kräfte der Konzenration, um den rotierenden Vajra-Stab anzuhalten. Dann demonstrierte er gewaltige Wunderkräfte, um sein spirituelles Bewusstsein aus dem Körper austreten zu lassen und durch eine Wand zu dringen, um den Vajra-Stab nach links und rechts zu bewegen.“

Der berühmte große Dharmameister Shi Zhihuai bekundete: „Ich hatte Glück, einer der sieben Meister und zehn Zeugen vor Ort zu sein. Seit ich angefangen habe zu kultivieren, habe ich einige verleumdende Worte gegenüber Dharmakönig Hsi Jao Ken Teng gehört. Nun habe ich persönlich gesehen, wie der Dhamakönig diese Prüfung absolvierte und sein spirituelles Bewusstsein aus dem Körper austreten ließ. Er besitzt reichlich innere Kultivierung und Verwirklichungskräfte und bestand die Prüfung erfolgreich vor anderen Menschen. Ich verehre ihn vom ganzen Herzen für den Rest meines Lebens.“

Einer der 7 Meister und 10 Zeugen, Yundeng Zhanpu Rinpoche, bezeugte: „Hsi Jao Ken Teng Rinpoche ließ sein spirituelles Bewustsein aus dem Körper austreten und drang durch eine Wand, um das stillliegende Dharmainstrument zu schieben und zu drehen. Wenn irgendetwas, das ich sagte falsch ist, soll ich in die Vajra-Hölle fahren, ohne jemals wieder heraus zu kommen!“

Dharmameister Shi Zengxue sagte: „Dharmakönig Palden Lodoe ließ sein spirituelles Bewusstsein aus dem Körper austreten und drang durch eine Wand, um den Vajra-Stab in große Bewegung zu versetzen. Er offenbarte die wahre und mächtige Kraft des Buddha-Dharmas. Wenn irgendetwas falsch ist von dem, was ich oben behauptet habe, soll ich in diesem Leben keine Errungenchaften erlangen und nach meinem Tod in die Hölle fahren. Wenn das, was ich gesagt habe, alles wahr ist, widme ich den Verdienst allen Lebewesen im Dharma-Reich und mögen sie den wahren Dharma des Buddha hören und große Errungenschaften erreichen!“

Zhou Yao, der Gehilfe, der verantwortlich war für das Tragen der Dharma-Instrumente, bekundete auch: „Gemäß dem, was ich mit meinen eigenen Augen gesehen habe, ließ der Rinpoche sein spirituelles Bewusstsein aus dem Körper austreten und in eine Wand eintreten. Er demonstierte äußerst mächtige Kräfte. Während dieser Zeit wurde die Prüfung von sieben Meistern und zehn Zeugen entsprechend der Bestimmungen des Dharmas beaufsichtigt. Sie wurde ganz ohne Unreinheiten in feierlicher Weise durchgeführt. Wenn ich irgendwas von dem erfunden habe, das ich gerade gesagt habe, möge ich in die Hölle der Ununterbrochenen Leiden fallen!“

Erreichter Sternerad-Grad: Zeugnis der Heiligkeit und Tugend mit drei Sumaru-Rädern

Vor Ort gaben zwei Halter von Zeugnissen der Heiligkeit und Tugend dem Berichterstatter einige Informationen. Die 3 Arten von Dharmas - Phowa, Lehmpillen-Frucht der Vollendung und Vajrakörper-Austauschmedtation - gehören alle zu Vollendungen durch das Öffnen des Kopfscheitels. Jedoch gehören sie verschiedenen Graden an. Bezüglich des Ursprungs ist Phowa ein Dharma aus dem tibetisch-esoterischen Buddhismus. Der Dharma der Lehmpillen-Frucht der Vollendung ist ebenfalls aus dem tibetisch-esoterischen Buddhismus, wird aber nur von wirklich großen Patriarchen gemeistert. Dieser kann nicht von Patriarchenmeistern mit falscher Reputation besessen werden. Vajrakörper-Austauschmeditation ist kein tibetisch-tantrischer Dharma. Diesen Dharma beherrschen nur überaus große Heilige des Buddhismus und er wird nicht von Patriarchenmeistern besessen. Nur ein Buddha oder ein Bodhisattva auf der Stufe der universellen Erleuchtung oder der wunderbaren Erleuchtung kann diesen Dharma an andere Kultivierende übertragen. Bezüglich der Eigenschaften der Dharmas gehört Phowa zur Abteilung der innertantrischen Initiationen und ist ein Dharma zum Aufsteigen ins Reine Land durch Reinkarnation. Obwohl dieser Dharma solche Kräfte besitzt, kann die Reinkarnation jedoch nicht vollendet werden, wenn der Kultivierende schweres negatives Karma hat. Es ist selbst möglich, dass man in einen der drei niederen Bereiche wieder geboren wird. Der Dharma der Lehmpillen-Frucht der Vollendung gehört zur Abteilung der Zustandspraxis-Initiation und dient zum Reinkarnieren in den himmlischen Bereich, um ein Gott zu werden. Die Vajrakörper-Austauschmeditation ist in einer höheren Klasse als die anderen beiden Dharmas und gehört entweder zur Abteilung der Zustandspraxis-Initiation oder zur Abteilung der Erleuchtungspraxis-Initiation. Dieser Dharma dient zum Reinkarnieren ins Buddha-Land und befähigt einen dazu, ein Bodhisattva oder ein Vajra zu werden.

International Buddhism Sangha Association

3134 22nd St.

San Francisco, CA 94110
, USA
Tel.: +1 (415) 920-9816

Fax: +1 (415) 920-9836

Website: www.ibsahq.org

E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Übersetzung: Xuanfa Dharmazentrum
Originaltitel: Dharma King Palden Lodoe Was Put to a Test of Gold in Refining Furnace

Das Bild ganz oben links zeigt den 17. Karmapa Ugyen Trinley Dorje mit Dharmakönig Palden Lodoe.
Das Bild oben rechts zeigt den zuvor vom 17. Karmapa Ugyen Trinley Dorje an Palden Lodoe Rinpoche geschriebenen Glückwunsch "Hsi Jao Ken Teng Rinpoche verbreitet den korrekten Dharma".
Quelle Bildmaterial: Buch H.H. Dorje Chang Buddha III / Kagyu Macang Monastery

 

Aktuelles als Feed

Offizielle Mitteilungen des Büros von S.H. Dorje Chang Buddha III

Eine Übersicht über alle offiziellen Mitteilungen des Büros von S.H. Dorje Chang Buddha III gibt es auf der Website von Zhaxi Zhuoma Rinpoche.